Tonabnehmer | T-Modell

Anders als das jüngere Schwester-Modell („S-Modell“) mit seinen 3 nahezu identischen Tonabnehmern, hat das T-Modell zwei wirklich grundverschiedene Tonabnehmer eingebaut.

Der Steg-Tonabnehmer

Da Leo Fender schon Tonabnehmer für seine Lap-Steel-Gitarren („Hawai-Gitarren“) fertigte und verbaute, nahm er einfach dieses Modell und baute es in das T-Modell ein.

Anfangs bestand die Konstruktion aus einer Spule (Draht der Stärke 43 AWG) und 6 zylindrischen AlNiCo 3 Magneten plus eine metallene Bodenplatte.

Der sehr dünne AWG-43-Draht konnte mit mehr Windungen verarbeitet werden, so dass sehr hohe Widerstands-Werte (6,0 bis 10,0 kOhm) erreicht werden konnten. Da die Fertigung der Tonabnehmer Handarbeit war, schwankte die Zahl der Windungen bei den fertigen Produkten sehr. Je höher die Windungszahlen, desto stärker wurden die Mitten des Tonabnehmers betont.

Nach etwa einem Jahr wechselte man zum dickeren AWG-42-Draht. Dadurch passten weniger Windungen auf die Spule und der Widerstandswert sank auf durchschnittlich etwa 7,8 kOhm. Im Jahr 1954 wechselte man dann die AlNiCo-3-Magneten gegen AlNiCo-5-Magneten aus. Damit war der „klassische“ Steg-Tonabnehmer für das T-Modell entwickelt. Der Widerstandswert solcher Tonabnehmer liegt zwischen 6,5 kOhm (Pure Vintage ’64) und 7,5 kOhm (Blackguard).

Da bei einigen Tonabnehmern AlNiCo-3-Magnete verwendet werden, ist das Bild nicht ganz so eindeutig wie bei den Tonabnehmern für das S-Modell!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Am besten orientiert man sich an der Resonanzfrequenz, die für die analysierten Tonabnehmer Werte zwischen 2,9 kHz und 3,9 kHz auflistet. Im Vergleich zum S-Modell (Resonanzfrequenz etwa 4 kHz) sind die Steg-Tonabnehmer des T-Modells grundsätzlich weniger hell klingend. Sie liegen von ihrer Klangcharakteristik etwa in der Mitte zwischen den S-Modellen (Steg-Tonabnehmer) und klassischen Doppelspulen-Tonabnehmern („PAF“, Steg-Tonabnehmer, Resonanzfrequenz etwa 2,5 kHz), die ja gerne eingesetzt werden, wenn man mit Verzerrung spielen will.

Meine Wahl

Ztutitkt

Der Hals-Tonabnehmer

Tzzui

Eine Datenbank mit eigenständig ermittelten Werten für T-Modell-Tonabnehmer gibt es hier (nach Resonanzfrequenz aufsteigend sortiert).