Sattel

Ab Werk werden die Gitarrenhälse der von mir verwendeten Preisklasse nicht mit einem Knochensattel, sondern mit einem (meistens auch noch nachlässig gefeilten) Plastiksattel ausgestattet.

In solch ein Teil investiert man besser keine Arbeit. Ich entferne mit dem Plastikhammer und einem Durchschläger (3mm) den Plastiksattel seitlich aus dem Schlitz. Dabei besteht die Gefahr, dass Holz absplittert, weil der Leim so hartnäckig hält. Also schön vorsichtig den Sattel durch leichte Schläge gegen den nach oben herausragenden Überstand des Sattels von vorne und hinten lockern. Achtung: Bei zu heftigen Schlägen kann es sein, dass der schmale Holzstreifen Richtung Kopfplatte mitsamt dem angeleimten Sattel abbricht!

Dann den Schlitz von Leimresten säubern (Feile, ggf. Stechbeitel, 3 mm) und den neuen Knochensattel anpassen.

Ich nehme gerne vorgefertigte Sättel (42×3,5x6mm, LxBxH). Da muss üblicherweise die Breite durch Abschleifen auf etwa 3mm reduziert werden.

Am besten geht das per Hand.